Pilates Workshop mit Stefanie Rahn am Freitag, den 4. Mai 2018

Pilates Workshop mit Stefanie Rahn

Wir freuen uns riesig: Unsere liebe Freundin Stefanie Rahn gibt euch einen Einblick in die Welt des Joseph Pilates.

 

Work­shops in klei­nen Fit­ness-Stu­di­os wie unse­rem macht sie eigent­lich kaum noch, seit sie ihr eige­nes Pila­tes-Stu­dio (www.pilates-lesson.de) in Erkel­enz lei­tet und ihr Wis­sen inter­na­tio­nal auf Kon­gres­sen und in Buch­form wei­ter­gibt. Aber für uns macht sie eine Aus­nah­me. Dan­ke, lie­be Ste­fa­nie!

 

Freitag, 4. Mai 2018

 

19:00–20:00 Uhr

Pilates auf der Matte

Hier wer­den die von Joseph Pila­tes kon­zi­pier­ten Übun­gen sorg­fäl­tig und in Ori­gi­nal Form und in Varia­ti­on unter­rich­tet. Ergänzt durch Klein­ge­rä­te (Bäl­le, Bän­der, Cir­cle etc.) wird die Stun­de abwechs­lungs­reich, ent­spannt und her­aus­for­dernd zugleich.

 

20:00–21:00 Uhr:

Mobility

Hier ste­hen Übun­gen zur Mobi­li­sa­ti­ons­ver­bes­se­rung im Vor­der­grund. Wie kann ich mei­nen Kör­per zu mei­nem Freund im All­tag und beim Sport machen? Ange­fan­gen mit iso­lier­ten Bewe­gun­gen wer­den die Übun­gen zu immer kom­ple­xe­ren Abläu­fen, den soge­nann­ten Flows/Drills zusam­men­ge­fügt. Begebt Euch mit Ste­fa­nie in die Welt der Mobi­li­tät.

 

Mel­de dich an unter ‭Tel. 0178 4455900 oder direkt am Emp­fang im Stu­dio 232. Wir freu­en uns auf dich.

Teil­nah­me­ge­bühr:
35,– Euro, zahl­bar vor­ab bei uns im Stu­dio an der The­ke

Die Teil­neh­mer­zahl ist begrenzt, des­halb nicht lan­ge zögern 😉

 

 

Stefanie Rahn

 

Über Ste­fa­nie:

Ste­fa­nie Rahn ist aus­ge­bil­de­te Tän­ze­rin und dipl. Tanz­päd­ago­gin (Stu­di­um Arnheim/NL). Sie arbei­tet als Tän­ze­rin, Dar­stel­le­rin und Cho­reo­gra­fin für zahl­rei­che Thea­ter. Seit 2000 wid­met sie sich Pila­tes und ist zer­ti­fi­zier­te Pila­tes-Trai­ne­rin für Mat­te, Alle­gro und Stu­dio. Seit 2005 gehört Ste­fa­nie zum PILATES Bodymo­ti­on Team, ist vom Deut­schen Pila­tes-Ver­band aner­kann­te Aus­bil­de­rin und inter­na­tio­nal aktiv.

Mit ihrem päd­ago­gi­schen Geschick und ihrem umfang­rei­chen Fach­wis­sen füh­len sich Neu­ein­stei­ger und Fort­ge­schrit­te­ne bei ihr bes­tens auf­ge­ho­ben. Dank ihrer NLP Mas­ter Aus­bil­dung kann Ste­fa­nie Wis­sen und Empa­thie best­mög­lich ver­bin­den.

Ste­fa­nie ist Fasci­al Fit­ness Mas­ter Trai­ne­rin, Aus­bil­de­rin für Fas­zi­en Pila­tes, Vita­li­ty Flos­sing Mas­ter und gehört zum Art­zt Insti­tut Refe­ren­ten Team. Sie gibt ihr Wis­sen auf Kon­gres­sen, in Semi­na­ren und Work­shops wei­ter und ist dabei für u.a. den DTB, VTF und ande­re Aus­bil­dungs­in­sti­tu­te tätig.

Zusam­men mit Chris­ti­an Lutz hat sie das neue Pila­tes Stan­dard Werk geschrie­ben, das im Sep­tem­ber 2017 bei Meyer&Meyer erschie­nen ist.

 

Das schreibt Ste­fa­nie auf ihrer Web­site über Joseph Pila­tes:

 

Joseph H. Pilates

 

Mal ganz ehr­lich, so unter uns,
Joseph Pila­tes muss ein sehr beson­de­rer Mensch gewe­sen sein. Wie sonst soll man sich die­sen enor­men Arbeits­ei­fer, die­sen ‚Bewe­gungs­wahn­sinn’ erklä­ren? Wie sonst hät­te er es geschafft, sei­nen eige­nen Kör­per über so vie­le Jah­re in Form zu hal­ten und sei­nen Schü­lern klar zu machen, dass es abso­lut not­wen­dig ist, phy­sisch und psy­chisch aktiv zu sein und zu blei­ben?

Wenn man alten Auf­zeich­nun­gen und Berich­ten Glau­ben schenkt, war für ihn jeder Tag, jede Sekun­de, jeder Gegen­stand geprägt von sei­nem Trai­nings­ge­dan­ken. Genau so stel­le ich mir Joseph Pila­tes vor, geni­al und wahn­sin­nig zugleich, beses­sen von der Idee des ‚mens sana in cor­po­re sano’ und der Ideo­lo­gie, dass gesun­de Men­schen kei­ne Krie­ge füh­ren. Joseph Pila­tes hin­ter­lässt ein gro­ßes Übungs­re­per­toire, das uns noch die nächs­ten Jahr­zehn­te beglei­ten wird. Und er hin­ter­lässt uns die Mög­lich­keit, eigen­ver­ant­wort­lich mit sei­nem Erbe umzu­ge­hen.

 

Die Fak­ten
Der Namens­ge­ber der Pila­tes­tech­nik ist Joseph Huber­tus Pila­tes, gebo­ren 1883 in Mön­chen­glad­bach, gestor­ben 1967 in New York/USA. Der jun­ge Joseph ist ein gebrech­li­ches Kind, er hat Asth­ma, Rachi­tis und Rheu­ma. Als jun­ger Mann will er etwas dage­gen tun und beschließt, Sport zu trei­ben, er nimmt Yoga- und Gym­nas­tik­un­ter­richt. Wäh­rend des ers­ten Welt­krie­ges gerät er in Gefan­gen­schaft in Eng­land und arbei­tet dort in einem Laza­rett. Um die Ver­letz­ten und Bett­lä­ge­ri­gen zu the­ra­pie­ren baut er Bewe­gungs­ma­schi­nen mit Federn und Seil­zü­gen an die Bet­ten. So ent­ste­hen die ers­ten ‚Pila­tes Gerä­te‘.

Joseph Pila­tes wid­met sich von Anfang an dem ganz­heit­li­chen Kör­per­trai­ning und bleibt sehr viel­sei­tig: er gewinnt Meis­ter­schaf­ten im Tur­nen, Schwim­men und Boxen; er fährt Ski und ist ein guter Tau­cher. Bei ihm trai­nie­ren sowohl Bal­lett­trup­pen als auch die Ham­bur­ger Poli­zei. Als er 1926 Ange­hö­ri­ge der deut­schen Armee trai­nie­ren soll wan­dert der über­zeug­te Pazi­fist aus. In den USA eröff­net er, unter­stützt von sei­ner Lebens­ge­fähr­tin Cla­ra, ein eige­nes Stu­dio. Dort ent­wi­ckelt er sein Sys­tem wei­ter, inte­griert öst­li­che Bewe­gungs­tech­ni­ken und west­li­che Fit­ness­trends. Es ent­steht sein ‚Mat­ten­pro­gramm‘, das auch heu­te noch welt­weit unter­rich­tet wird.

 

Und wer noch ein wenig Hin­ter­grund-Infos zu Pila­tes sucht – und der Eng­li­schen Spra­che mäch­tig ist – kann sich hier auf unter­halt­sa­me Art schlau machen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.